Werden Sie Brandschutzhelfer oder frischen Ihr Wissen in der Ersten Hilfe auf…

Sichern Sie sich direkt die neuen Termine für unsere offenen Kurse in Köln im Bereich Brandschutzhelfer oder Erste Hilfe… Anmeldung direkt Online möglich!

Jahresplanung 2020 Brandschutz Erste Hilfe

Download Kurstermine2019 oder direkte Anmeldung unter www.kurse.resqmed.de

Termine für Erste Hilfe und Brandschutz Kurse in 2019 für einzelne Teilnehmer am Standort Köln. Terminanfragen telefonisch unter 02203 94798700

Wir möchten euch auf unseren neuen Erste-Hilfe-Kind Kurs „Pänz und Aua!“ aufmerksam machen!

Der Kurs bietet umfangreiche Informationen zu Notfällen und trägt zur Prävention beim Umgang mit Kindern und Babies bei. Der Kursinhalt ist speziell auf die Wünsche der Teilnehmer zugeschnitten. Eltern, Großeltern, Erzieher und andere Interessierte sollen von unserem Kurs profitieren.

Bei einer geringen Teilnehmeranzahl bieten wir offene Kurse in unserem Seminarraum an.

Wenn ihr Fragen habt dürft ihr uns gerne kontaktieren!

Wir freuen uns auf euch 🙂

service@resqmed.de
02203 947 987 00

 

Wir -die RESQmed- sind Experten für Brandschutz, Erste Hilfe und Notfallvorsorge. Als Partner unterstützen wir zahlreiche Unternehmen deren präventive Maßnahmen im Hinblick auf die geltenden Vorschriften effizient zu erfüllen. Außerdem sind wir seit vielen Jahren ermächtigte Ausbildungsstelle für die Aus- und Fortbildung in „Erste Hilfe“. Um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, suchen wir zum 01.07.2018 an unserem Sitz in Köln

 eine/-n

 

Mitarbeiter/-in im Vertriebsinnendienst

(Teilzeitbesetzung möglich)

 

Ihre Aufgaben

  • Beratung unserer Kunden und Interessenten bei Fragen zum Schulungs- und Dienstleistungsportfolio.
  • Selbstständige Planung und Durchführung vertriebsspezifischer Projekte (Stammkunden- bzw. Neukundenakquise).
  • Erstellung und Nachverfolgung von Angeboten.
  • Unterstützung bei der Organisation von Terminen mit Kunden und Teilnehmerverwaltung.
  • Rechnungserstellung und –erfassung (keine Buchhaltung).
  • Dateneingabe und -pflege.

Ihre Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen oder medizinischen Bereich.
  • Vertriebserfahrung.
  • Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen, idealerweise Erfahrung mit HiOrg und Lexoffice.
  • Sehr gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift.
  • Teamorientierte, strukturierte Arbeitsweise und gute kommunikative Fähigkeit.
  • Kenntnisse in den Gebieten Erste Hilfe und Brandschutz sind wünschenswert.

Wir bieten

  • Ein familiäres Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien
  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Eine gute Einarbeitung
  • Leistungsgerechte Vergütung

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung ausschließlich elektronisch mit Anlagen und Gehaltsvorstellung an:

bewerbung@RESQmed.de

Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 02203/94798700 oder der oben genannten E-Mail-Adresse gern zur Verfügung.

Wir freuen uns Sie vielleicht bald im Team begrüßen zu dürfen!

 

RESQmed GmbH & Co.KG® – Edmund Rumpler Str.6 – 51149 Köln – www.RESQmed.de

Erste Hilfe KOMPAKT

Im Gesundheitswesen ist eine regelmäßige und professionelle Schulung der Mitarbeiter in Erste Hilfe Maßnahmen unerlässlich. Nach den Richtlinien des MDS ist das Pflegepersonal dazu verpflichtet einmal jährlich ein Notfalltraining zu absolvieren.

Nicht jeder kann dabei einen ganzen Tag seine Mitarbeiter entbehren bzw. durch die Abrechnungsumstellung der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege (BGW) die Schulungskosten refinanzieren.

Um dennoch der Fortbildungsverpflichtung nachzukommen bietet der Erste Hilfe kompakt Kurs eine kostengünstige Alternative und eine perfekte Mischung zwischen individuellen Trainingswünschen und klassischen Erste Hilfe Inhalten. Unsere Trainings erfolgen auf Basis der europaweit anerkannten Leitlinien des European Resuscitation Councils (ERC).

Zielgruppen
  • BGW Kunden, deren Mitarbeiter nicht mehr finanziert werden
  • Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste
  • Häusliche Krankenpflegedienste
  • Arztpraxen
  • Zahnarztpraxen
  • Krankenhäuser
  • Physiotherapiepraxen
Teilnehmer
  • Maximal 20 Teilnehmer
Inhalte
  • Die Lerninhalte sind angelehnt an die Richtlinien der Berufsgenossenschaften, dazu zählt zum Beispiel die Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Einbeziehung eines AED (Automatisch externer Defibrillator). Wunschthemen können individuell mit eingebaut werden.
Dauer
  • 4 UE (3 Stunden)
Ort
  • Inhouse Schulung (ggf. RESQmed Trainingszentrum Köln)
Kontakt
  • Telefon 02203 – 94 798 700
  • E-Mail service@resqmed.de

Dicht schließende Türen

Dicht schließende Türen im Sinne des Baurechtes sind zwar i. d. R. auch Bestandteil von Bau- und Betriebsanforderungen an Gebäude und müssen daher wie vorgegeben eingebaut und erhalten werden. Sie sind aber nicht kennzeichnungspflichtig und müssen nicht selbstschließend, also mit Türschließern ausgestattet sein. Sie sind deshalb nicht so ohne Weiteres vor Ort erkennbar und die hier beschriebenen Anforderungen an den Betrieb von Rauch- und Brandschutztüren sind so nicht darauf anwendbar.

Dicht schließende Türen werden z. B. an Schlafräumen in Wohn-, Pflege- oder Beherbergungseinrichtungen verlangt, damit bei nächtlichen Bränden möglichst kein Rauch in die Räume eindringt; oder an Abstell- oder Anschlussräumen in Bürogebäuden, damit die Rauchausbreitung bei Entstehungsbränden unterbunden werden kann.

Damit sie im Brandfall wirklich geschlossen sind, dürfen Rauch- und Brandschutztüren auf keinen Fall verkeilt, festgebunden oder sonst wie festgesetzt werden. Diese an für sich selbstverständliche Regel wirft im betrieblichen Alltag immer wieder große Probleme auf. Weil die enorme Schutzwirkung solcher Türen für die Gebäudenutzer eher abstrakt bleibt, während die mühsame Benutzung der schweren Türen tagtäglich spürbar ist, muss immer wieder damit gerechnet werden, dass die Türen unerlaubt offen gehalten werden. Die wiederkehrenden „Argumente“ sind z. B.:

  • die Tür ist mir zu schwer,
  • ich habe keine Hand frei oder muss einen Wagen o. Ä. mitführen,
  • die geschlossene Tür erschwert die Kommunikation oder die Lüftung und soll deshalb offen bleiben,
  • wir schließen die Tür immer bei Geschäftsschluss, tagsüber merken wir ja, wenn Gefahr droht.

Dazu sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

Es gibt außer der Verwendung einer zugelassenen Feststelleinrichtung (s. u.) keine zulässige Möglichkeit, Rauch- oder Brandschutztüren geöffnet zu halten. Sie müssen nicht nur zu bestimmten Zeiten geschlossen sein, sondern immer, wenn sie nicht gerade durchquert werden. Zu Transportzwecken kann eine Tür ausnahmsweise verkeilt werden, aber der Keil muss unmittelbar nach Passieren der Tür wieder entfernt werden.

Weil diese Vorgehensweise tatsächlich im Betriebsalltag die Arbeitsbedingungen erheblich erschweren kann, ist es sinnvoll, mehr als nur gelegentlich benutzte Rauch- oder Brandschutztüren nach Möglichkeit mit zugelassenen Feststellanlagen (Abb. 3) auszustatten, die im Brandfall selbsttätig auslösen. Dies gilt umso mehr, wenn häufig sperrige Güter transportiert werden oder Menschen mit bestimmten körperlichen Einschränkungen die Türen passieren müssen. Eine Feststellanlage besteht i. d. R. aus einem Feststellelement (elektrischer Haftmagnet oder Türschiene) und ist mit Rauchmeldern bzw. einer Brandmeldeanlage gekoppelt. Deren Signal löst im Brandfall die Arretierung, sodass die Tür zufällt (wobei sie natürlich normal passierbar bleibt). Dies erleichtert nicht nur den innerbetrieblichen Personen- und Warenverkehr ungemein und ermöglicht eine freundlichere Raumwirkung, sondern schont auch die sehr schweren Türen vor starkem Verschleiß oder vor Beschädigung durch Verkeilen (s. u.).

 

Unterweisungsthema Türen

Die Beschäftigten müssen immer wieder darauf hingewiesen werden, dass das Festsetzen der Türen kein „Kavaliersdelikt“ ist. Vielmehr ist damit zu rechnen, dass im Falle eines Schadens ein solches Verhalten als grob fahrlässig einzustufen ist und ggf. neben haftungs- auch strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Es muss klargestellt werden, dass die Türen eine Lebensversicherung für alle Gebäudenutzer darstellen und sie keinesfalls nur dazu da sind, außerhalb der Betriebszeiten den Sachwertschutz sicherzustellen. Außerdem sollte man bei Bedarf darauf hinweisen, dass durch unsachgemäßes Verkeilen die Türen leicht verziehen, nicht mehr dicht schließen und dann kostenaufwendig überholt werden müssen. Beschäftigte sollten dazu angehalten werden, Mängel an Türen zu melden und so die für Haustechnik Verantwortlichen zu unterstützen.

Quelle #Haufe

 

Unser Kursangebot

Um solche und andere Themen im Bereich Brandschutz zu klären, bieten wir für jeden die passende Schulung an. Schaut doch mal vorbei:

Neue Kurstermine 2018

Wenn sich die Kleinen verletzen, ist schnelles Handeln wichtig. In der Elternfrage des Monats trifft Magdalena Neuner für euch Ärztin Dr. Frederike Miller und spricht mit ihr über Erste Hilfe bei Kindern:

DAK-Gesundheit

Unser Kursangebot zum Thema:

Wir bieten euch Erste Hilfe Kurse an, die den Inhalten des „DGUV Grundsatz 304-001“ Erste Hilfe entsprechen. Sprecht uns auf individuelle Termine oder unsere festgelegte Kurstermine an. Den Link dazu findet ihr hier:

Anmeldeformular

Nachfolgend ein paar Tipps zum sicheren Umgang mit Kerzenlicht und Tannengrün:

  1. Denkt daran das ein trockener Adventskranz oder Christbaum sehr schnell brennen kann.
  2. Adventskränze und Gestecke mit Kerzen nur auf eine nicht brennbare Unterlage stellen.
  3. Die Zweige von Adventskränzen und Weihnachtsbäumen trocknen schnell aus, zu trockene Zweige solltest du daher entfernen.
  4. Achtet beim Aufstellen des Christbaumes darauf, dass dieser nicht umkippen kann.
  5. Verwendet einen handelsüblichen Christbaumständer mit Wasserbehälter und füllt diesen mit ausreichend Wasser.
  6. Wenn du eine elektrische Beleuchtung verwendest, achte darauf, dass die Lichterkette unbeschädigt ist und eine entsprechendes VDE und GS Prüfsiegel hat.
  7. Verwende keine beschädigten Lichterketten.
  8. Vermeide es, brennbare Materialien als Christbaumschmuck zu verwenden.
 

Wenn ihr Wachskerzen verwenden wollt:

  1. Achtet darauf, dass die Kerzen nicht unmittelbar unter Zweigen anbringen und achten Sie auf ausreichenden Abstand zu Baumschmuck.
  2. Zündet die Kerzen immer von der Spitze des Baumes beginnend an. Beim Ausmachen der Kerzen geht ihr in umgekehrter Reihenfolge vor.
  3. Lasst die Kerzen niemals unbeaufsichtigt, befestigt diese so, dass sie nicht umkippen können und verwendet feuerfeste Kerzenhalter. Löscht die Kerzen bei Verlassen des Raumes.
  4. Lasst Kinder und Haustiere nie alleine im Zimmer.
  5. Verwahrt Feuerzeuge und Streichhölzer an einem sicheren, für Kinder unerreichbaren Ort.

 

Wenn ihr vorbeugen wollt:

  1. Verwendet CE geprüfte Rauchmelder in der Wohnung, so werdet ihr frühzeitig gewarnt falls doch mal was passiert.
  2. Stellt bei echten Kerzen am Baum ein Löschmittel bereit (Feuerlöscher, Wassereimer).

 

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Brand kommen:

  1. Alarmiert sofort die Feuerwehr unter Notruf 112.
  2. Unternehmt nur einen Löschversuch, wenn du dich dabei nicht selbst in Gefahr bringst.
  3. Verlasst den Brandraum und schliesst die Tür um eine Brand- und Rauchausbreitung zu vermeiden.
(Quelle: Feuerwehr Irmgarteichen)